Freitag, Dezember 31, 2010

im nachtschatten des trunkenen mondes



im nachtschatten
des trunkenen mondes
taumel ich
in die stille
der
morgendämmerung

Donnerstag, Dezember 30, 2010

zerrissen hab' ich meine träume


zerrissen hab' ich meine träume
unlängst an einem feiertag
ich wußte doch schon längst
es wird nie werden …
der wind :
blies kalt in's herz der bäume

Dienstag, Dezember 28, 2010

die wintersonnenblume blüht


die wintersonnenblume blüht
bei mir und welket nicht

sie ist aus ton - email - gebrannt
und leuchtet blau im licht

Montag, Dezember 27, 2010

araucaria araucana

   Herentals

  Araucária araucána - chile       

ich habe die wehmut vertrieben
und suche im spiel der saiten
den klang jener erinnerung
zu finden den mir der wind
der chilenischen anden
einst im traum flüsterte …

Samstag, Dezember 25, 2010

nach mitternacht - da ist ein schnee gefallen


nach mitternacht - da ist ein schnee gefallen
auf meinen großen wunderbaum
die gnomen und die elfen werfen ballen
von schnee in meinem wintertraum

am feuer wärmt sich still das kleine kind
die schwefelhölzchen sieht man kaum
weit hinter'm wald - da weht ein kalter wind
in meinem wintermärchentraum

nach mitternacht - da ist ein schnee gefallen
auf meinen großen wunderbaum
nun werfen alle mit den ballen
von schnee in meinem wintertraum

Mittwoch, Dezember 22, 2010

die zweige braun wie zimt


die zweige braun wie zimt
 umschlungen – wie zum tanz :
die blätter weggeweht

im weißen schnee der nacht
zieht eine vogelspur :
der weg führt hin zum wald

die wintersonne hängt
kaum über wald und berg :
kein vogel singt sein lied

umschlungen wie zum tanz
mit schnee der nacht verziehrt :
das ist mein essigbaum

Montag, Dezember 20, 2010

sommerklee & winterschnee



sommerklee - sommerklee
scheiden tut weh
vor meinem fenster
wo ich ja wohn'
blühen auch rade
warte und mohn

winterschnee - winterschnee
bin nun allein
an meinem fenster
blüh'n blumen aus eis
ich ruf deinen namen
innig doch leis'

Samstag, Dezember 18, 2010

nachts – wenn der eismond ...


nachts – wenn der eismond
über die verschneiten tannen schwebt …
steige ich in den unergründlichen see
der verlorenen träume :
auf der suche nach erinnerungen
meiner verlorenen liebe

und dann – ja nur dann
wenn ich welche finde :
werde ich vor sonnenaufgang
meine verlorenen träume
wieder zusammenlegen und im garten
unter den schneebeeren verstecken

nachts – wenn der eismond
über die verschneiten tannen schwebt …

Freitag, Dezember 17, 2010

laublos – graziös


 weiden im winter
laublos – graziös
zweige zittern im wind

der see – gefroren
der himmel – eisblau
das schilfrohr bebt im wind

weiden im winter
von schnee ganz weiß
raben - schwarz - im wind

Sonntag, Dezember 12, 2010

ein stuhl im schnee


im park wo sommergrüne bäume
mich grüßen beim spazieren geh'n
wo waldesstille mich umgibt
und ab und zu ein vogel singt
da sitze ich auf einem stuhl
der lange zeit vergessen steht
und hänge meinen träumen nach

nun liegt im park ein tiefer schnee
der wind fegt durch das bäumenmeer
die waldesstille klingt so fremd
der tritt im schnee knirscht kalt und
festgefroren – schneebepackt- der stuhl
der lange zeit vergessen steht
und heute keine träume sieht

Freitag, Dezember 10, 2010

in unserer welt - da gibt es viel zu weinen


in unserer welt
da gibt es viel zu weinen :

da wo der hunger
bester freund
und durst
sein bruder ist

da wo die kälte
keine wärme
und hitze keine
kühlung kennt

da wo die stimmen
lautlos klagen
und lieder
längst vergessen sind

da wo sich wunden
offenbaren
und tote
werden nur verscharrt

in unserer welt
da gibt es viel zu weinen …

Mittwoch, Dezember 08, 2010

die letzte rosenblüte fiel ...


die letzte rosenblüte fiel
in kalter nacht
vom frost zerrissen

sie lag im weichen schnee
und weinte sacht :
ich wärmte sie mit küssen

Montag, Dezember 06, 2010

winter in der "serra da estrela "

                      Serra da Estrela - Portugal                  

im sternengebirge
auf dem weg nach manteigas ...

bei den blumenmatten
die viel steine hatten
kam ich müd' und freudig an
blieb ein wenig hocken
fielen erste flocken
und ich eilte schnell ins tal

bei den blumenmatten
die viel steine hatten
pflückte ich mir thymian
sah die sonne sinken
und die sterne blinken
ach – wie man sich freuen kann !

Freitag, Dezember 03, 2010

" backapfel rustikal "


//
( einfacher backapfel )
" backapfel rustikal "
mit  einem  boskopapfel 
dazu   ein   wenig  zimt  und 
zucker - rosinen - etwas butter
und   oben   drauf   ein   wenig  
rum * rum * rum * rum * rum
so schmeckt der boskopapfel 
als
"  backapfel  rustikal   "
!!!!!!!
!!!

Donnerstag, Dezember 02, 2010

dezemberwinter


dezemberwinter
wie tief die sonne
heute steht

im süden blühen nun
die ersten
gänseblümchen

ich habe zeit
und
denke gerade daran

Mittwoch, Dezember 01, 2010

eichhörnchen


kein blatt hängt mehr an buchen d'ran
der winter schleicht sich still heran
eichhörnchen sammelt was es kann
verschwindet schnell in dunkler tann

Dienstag, November 30, 2010

irgendwo – bei zanzibar


hab' den zauberspruch vergessen
als ich nachts 'ne schwalbe war
wäre nun im warmen süden
irgendwo bei zanzibar

Montag, November 29, 2010

wollt' reife schlehen pflücken gehen


wollt' reife schlehen pflücken gehen
auf dem berg - wo kalte winde wehen
und ich kam vor meiner liebsten haus
als sie schaut zum fenster raus

"willst du mit mir zu den schlehen gehen
auf den berg - wo kalte winde wehen ? "

"doch wir müssen bleiben auf der hut
meine mutter find's nicht gut !"

haben keine schlehen heut' gesehen
auf dem berg - wo kalte winde wehen
als wir kamen aus dem walde 'raus :
ihre mutter stand vor'm haus

wir wollten schlehen pflücken gehen
auf dem berg - wo kalte winde wehen
doch der wind vom berg war uns zu kalt
warmer war's im dunklen wald

Sonntag, November 28, 2010

die sonne – der regen – der wind und die zeit


die sonne – der regen – der wind und die zeit
die formten die steine – die ich einstmals fand

und schweben die träume mir nachts zu weit
dann reden die steine in meiner hand

die sonne – der regen – der wind und die zeit
die färbten die steine – aus fernem land

Samstag, November 27, 2010

schneeflöckchen


schneeflöckchen
schneeflöckchen
flieg durch die nacht
zu meinem fenster
da wo ich wart'

schneeflöckchen
schneeflöckchen
tanze im wind
bringst so viel freude
wo kinder sind
schneeflöckchen
schneeflöckchen
flieg hin zu mir :
ich stehe am fenster
und danke dir

schneeflöckchen
schneeflöckchen
flieg durch die nacht
bringst mir den winter
so weiß und sacht

Freitag, November 26, 2010

inmitten der nacht in der provence

              bei Lioux - Provence              

das dorf lag im dunkel der nacht
ein fenster war geöffnet
und warf licht auf den weg

ich atmete den geruch
frisch gebackenen brotes ein

plötzlich hatte ich hunger

eine hand - mehlverstaubt
reichte mir ein weißbrot
in die nacht hinaus

es war der bäcker

ich dankte ihm
und wir lachten beide

ein herrliches gefühl :
inmitten der nacht
in der provence

Montag, November 22, 2010

du bist gegangen


du bist gegangen
am abend wird es regnen
ich lese ein buch

Samstag, November 20, 2010

die kalten steine der ostsee



wenn der wind am abend
mit den wellen spielt
singen steine ihre lieder
die sehr alt und seltsam sind

und im mondlicht trügen farben
irgendwo ein vogelschrei
fische schwimmen durch das singen
steine schlafen keine nacht

wenn der mond auf wolken reitet
und die fischer sind zurück
wandel träumend ich am strande
wellen küssen kalte steine

Freitag, November 19, 2010

der sommer färbte mir die blüte



der sommer färbte mir die blüte
doch die verging in kalter nacht

der herbst bedachte sich in güte
hat mir ein buntes blatt gemacht

Mittwoch, November 17, 2010

es ist die zeit ...


 es ist die zeit
da chrysanthemen blüh'n

es ist die zeit
da vögel südwärts zieh'n

es ist die zeit
da winde stärker weh'n

es ist die zeit
da viele kinder steh'n
am berg mit ihrem drachen

die steigen
und - sie - lachen

Montag, November 15, 2010

es liegt ein reif auf wald und flur

            bei Fagernes - Norwegen         

es liegt ein reif auf wald und flur
schnell färbt der herbst in der natur
die blätter – die von bäumen fallen -
durch's dunkle wasser ziehen rallen

Sonntag, November 14, 2010

Gedenken an Bassano 1944


in den bergen bei bassano
weinen blumen blütentränen
dort wo einst die toten lagen
die ermordet und erschlagen

in den bergen bei bassano
singt der uhu nachts das lied der toten
bergwind weht durch wald und ginster
mütter werden immer klagen

in den bergen bei bassano
weinen blumen blütentränen
dort wo einst die liebe nachts
ihren ersten kuß gefunden

in den bergen bei bassano
heult der wolf die trauerlieder
regen fällt auf das vergessen
frauen werden immer klagen

in den bergen bei bassano
weinen blumen blütentränen
dort wo einst die toten lagen
die ermordet und erschlagen

Samstag, November 13, 2010

die letzte rose


die letzte rose
sah ich blüh'n
im garten
wo die stille ruht
sie war so weiß wie
winterschnee
mit einem
kleinen tropfen blut

Dienstag, November 09, 2010

zeichen der zeit

Dubrovnik - Brunnen - 1959

parfümierte allerleigespräche

transparente versteckspiele

desinteressierte neugierde

verschleierter egoismus

freizeitgeplagter zwangsarbeitsloser

lachendes weinen
unter sozialem flickenteppich

Sonntag, November 07, 2010

auf die wogen möcht' ich legen ...


auf die wogen möcht' ich legen
meine kleinen träume – morgen
hoffend daß der wind den regen
fort bläst und auch meine sorgen
weit bis hinter'n horizont

Samstag, November 06, 2010

ein grünes pferd


nach mitternacht
da kam ein traum geschwebet

ein grünes pferd
hab' ich mir so gewebet

Donnerstag, November 04, 2010

mein herz fühlt sich zerrissen


mein herz fühlt sich zerrissen
wie ein blatt im kalten wind

wohin soll ich mich wenden ?
jeder tag ist mir ein jahr

Sonntag, Oktober 31, 2010

am sonntag bin ich meist allein :



am sonntag bin ich meist allein :
und lange schon
die meisten träume in der nacht :
die kenn' ich schon

doch irgendwann vielleicht einmal
so wie in einem märchenbuch :
gerade wenn ich traurig bin
kommt mir entgegen was ich such'…

am sonntag bin ich meist allein :
und lange schon
die meisten träume in der nacht :
die kenn' ich schon

Freitag, Oktober 29, 2010

rhododendron


auf den grünen rosenbäumen
liegt der reif der kalten nacht 
bis der neue tag erwacht  
schimmern weiß die rosenbäume 


auf den grünen rosenbäumen 
weiß vom rauhreif in der nacht 
fallen sonnenstrahlen sacht 
sind noch weiß die rosenbäume  

auf den grünen rosenbäumen
lag der reif der kalten nacht 
warme sonne nun erwacht  
leuchten grün die rosenbäume 

Donnerstag, Oktober 28, 2010

wenn du meine träume siehst


wenn du meine träume siehst
grüße sie von mir

wenn du meine träume liebst
so schenk' ich sie dir
 

Mittwoch, Oktober 27, 2010

der froschkönig



ein könig träumt im garten
wohl einen tiefen traum
auf wen will er nur warten ?
noch blüht der essigbaum

die birkenblätter spielen
im frühen morgenwind
und manche - die schon fielen
so bunt gefärbet sind

der könig trägt den umhang
mit patina - in grün
er träumt - hört nicht den singsang
und siehet auch nichts blüh'n

"froschkönig" ist sein name
sein reich ist uns bekannt
er wartet auf die dame
für's traum und märchenland

ein könig träumt im garten
wohl einen tiefen traum
auf wen will er nur warten ?
noch blüht der essigbaum

Freitag, Oktober 22, 2010

sein leben war verschlissen

  Sálvia -  hórminum

sein leben war verschlissen
von kopf bis fuß - fürwahr
er meint' er könnt' es missen
weil doch nichts übrig wahr

er wollt' ins wasser springen
hals über kopf - und schluß !
ein lied tät er wohl singen
der tod gäb ihm den kuß

da sah er zwischen bäumen
ein herrlich junges weib
sie lag im gras zu träumen
nur so zum zeitvertreib

sein leben war verschlissen
ein kleines glück war nah
das durfte er nicht missen
er lebt - weil er sie sah

Donnerstag, Oktober 21, 2010

tautropfen

Equisétum silváticum - waldschachtelhalm

tautropfen an zweigen
sind perlen der nacht

sie schimmern wie tränen
wenn die liebe nicht lacht

Mittwoch, Oktober 20, 2010

das herbstzeitlos blüht


hörst du den regen ?
der herbst zeigt sich früh
und der westwind
spielt auf zum tanz

in herrlichen farben
das herbstzeitlos blüht
und die dohlen
flattern im wind

die wolken fliegen
unter zartem blau
und die blätter
wirbeln zum tanz

Montag, Oktober 18, 2010

die schwalben sind gestern zum bahnhof geflogen

Foto : Jürgen K.Weber   ( freundlicherweise )

die schwalben sind gestern zum bahnhof geflogen
und heute riecht es nach abschied -
morgen

der sommer fliegt mit in den fernen süden
und läßt ohne uns zu fragen
den herbst zurück

die schwalben werden schon übermorgen
dort sein wohin unsere träume
noch nachfliegen

es ist gut zu wissen - daß nach herbst
und kaltem winter
der frühling kommt

die schwalben sind gestern zum bahnhof geflogen
und heute riecht es nach abschied -
morgen

Mittwoch, Oktober 13, 2010

dunkelrosa aquarell

Hydrangéa mac. "merveille sanguine"

blatt und blüte wie gemalt
angehaucht vom herbst
dunkelrosa aquarell

Montag, Oktober 11, 2010

manchmal steig' ich auf den berg


manchmal steig' ich auf den berg
und wart' auf weiße wolken
dann such' ich mir die schönste aus
zum liegen und zum träumen

manchmal steig' ich auf den berg
leg' lieder auf die wolken
die singt der wind um mitternacht
ich hör's in meinen träumen

manchmal steig' ich auf den berg
leg' wünsche auf die wolken
die fliegen zu der liebsten hin
so kann sie besser träumen

manchmal steig' ich auf den berg
und wart' auf weiße wolken
schickt mir die liebste einen gruß
so werd' ich von ihr träumen

Samstag, Oktober 09, 2010

im traum : ein seltsamer - bunter vogel

Aquarell :  Lydia Thießen  (  freundlicherweise )

sie kam vorbei und sagte zu ihm
sie würde sich von ihm trennen

er wäre ja nur ein träumer
ein seltsamer - bunter vogel

darauf konnte er nichts sagen
er war einfach nur traurig

dann aber stieg er auf einen baum
sah auf sie hinab und winkte

er breitete seine arme aus
und flog langsam über sie dahin

er war überrascht - daß er wirklich
ein seltsamer - bunter vogel war

Mittwoch, Oktober 06, 2010

das gras in bronze spielt im wind


 die eichenblätter färben sich
in herbstbuntleuchtend farben

die weißen birken steh'n im sand
mit schwarzen wetternarben

das gras in bronze spielt im wind
ein glück - daß wir gekommen sind

Mittwoch, September 29, 2010

wenn im herbst ...


wenn im herbst
die bunten blätter fallen
und im wind
umtanzen jeden baum
hört man fern
das horn der jäger schallen
doch das wild
sieht man im nebel kaum

Montag, September 27, 2010

es wird ein regen fallen

Bild : aus paris ca. 1340

es wird ein regen fallen
bevor die nacht bricht an

mein lieb tut mir gefallen
sie ist die schönst' von allen

ob sie wohl kommen kann ?
der regen wird bald fallen

Mittwoch, September 22, 2010

auf dem schwarzen dorn der schlehen



auf dem schwarzen dorn der schlehen
sitzt ein vogel - und er singt
nur für dich die schönsten lieder
fliegt zu dir und kommt dann wieder
setzt sich auf den dorn der schlehen

auf dem schwarzen dorn der schlehen
sitzt ein vogel und er schweigt
und er singt nicht mehr die lieder
liebste mein - seh' ich dich wieder ?
schweigen nur im dorn der schlehen

auf dem schwarzen dorn der schlehen
sitzt ein vogel und er singt
zwischen blüten singt er lieder
meine liebste seh' ich wieder
morgen bei dem dorn der schlehen

Montag, September 20, 2010

COPIAPÓ : warum ...?


in jungen jahren war ich selber
bergmann unter tage ( 1200 m )
und darum kann ich mir das drama
bei COPIAPÓ
recht gut vorstellen wie es ist :
wenn der schacht einbricht
und man ein gefangener
der dunkelheit
unter der erde ist

darum bewundere ich
die kumpels von COPIAPÓ
welchen überlebenswillen
und mut sie haben

und ich wünsche :
sie mögen alle gesund
und bald
das licht des tages
wieder erblicken
und familie und freunde
wieder in die arme nehmen können

nur frage ich mich aber doch :
wie konnte das passieren ?

ps. COPIAPÓ
kenne ich schon lange :
denn ich habe in meiner
kakteensammlung
die "copiapoa hypogea "

 Copiapóa  hypogéa - Chile

Donnerstag, September 16, 2010

kann die sehnsucht kaum ertragen



kann die sehnsucht
kaum ertragen

reiße mir
die finger wund
an den saiten
die nun klagen

suchend
deinen küssemund
Site Meter