Sonntag, Oktober 31, 2010

am sonntag bin ich meist allein :



am sonntag bin ich meist allein :
und lange schon
die meisten träume in der nacht :
die kenn' ich schon

doch irgendwann vielleicht einmal
so wie in einem märchenbuch :
gerade wenn ich traurig bin
kommt mir entgegen was ich such'…

am sonntag bin ich meist allein :
und lange schon
die meisten träume in der nacht :
die kenn' ich schon

Freitag, Oktober 29, 2010

rhododendron


auf den grünen rosenbäumen
liegt der reif der kalten nacht 
bis der neue tag erwacht  
schimmern weiß die rosenbäume 


auf den grünen rosenbäumen 
weiß vom rauhreif in der nacht 
fallen sonnenstrahlen sacht 
sind noch weiß die rosenbäume  

auf den grünen rosenbäumen
lag der reif der kalten nacht 
warme sonne nun erwacht  
leuchten grün die rosenbäume 

Donnerstag, Oktober 28, 2010

wenn du meine träume siehst


wenn du meine träume siehst
grüße sie von mir

wenn du meine träume liebst
so schenk' ich sie dir
 

Mittwoch, Oktober 27, 2010

der froschkönig



ein könig träumt im garten
wohl einen tiefen traum
auf wen will er nur warten ?
noch blüht der essigbaum

die birkenblätter spielen
im frühen morgenwind
und manche - die schon fielen
so bunt gefärbet sind

der könig trägt den umhang
mit patina - in grün
er träumt - hört nicht den singsang
und siehet auch nichts blüh'n

"froschkönig" ist sein name
sein reich ist uns bekannt
er wartet auf die dame
für's traum und märchenland

ein könig träumt im garten
wohl einen tiefen traum
auf wen will er nur warten ?
noch blüht der essigbaum

Freitag, Oktober 22, 2010

sein leben war verschlissen

  Sálvia -  hórminum

sein leben war verschlissen
von kopf bis fuß - fürwahr
er meint' er könnt' es missen
weil doch nichts übrig wahr

er wollt' ins wasser springen
hals über kopf - und schluß !
ein lied tät er wohl singen
der tod gäb ihm den kuß

da sah er zwischen bäumen
ein herrlich junges weib
sie lag im gras zu träumen
nur so zum zeitvertreib

sein leben war verschlissen
ein kleines glück war nah
das durfte er nicht missen
er lebt - weil er sie sah

Donnerstag, Oktober 21, 2010

tautropfen

Equisétum silváticum - waldschachtelhalm

tautropfen an zweigen
sind perlen der nacht

sie schimmern wie tränen
wenn die liebe nicht lacht

Mittwoch, Oktober 20, 2010

das herbstzeitlos blüht


hörst du den regen ?
der herbst zeigt sich früh
und der westwind
spielt auf zum tanz

in herrlichen farben
das herbstzeitlos blüht
und die dohlen
flattern im wind

die wolken fliegen
unter zartem blau
und die blätter
wirbeln zum tanz

Montag, Oktober 18, 2010

die schwalben sind gestern zum bahnhof geflogen

Foto : Jürgen K.Weber   ( freundlicherweise )

die schwalben sind gestern zum bahnhof geflogen
und heute riecht es nach abschied -
morgen

der sommer fliegt mit in den fernen süden
und läßt ohne uns zu fragen
den herbst zurück

die schwalben werden schon übermorgen
dort sein wohin unsere träume
noch nachfliegen

es ist gut zu wissen - daß nach herbst
und kaltem winter
der frühling kommt

die schwalben sind gestern zum bahnhof geflogen
und heute riecht es nach abschied -
morgen

Mittwoch, Oktober 13, 2010

dunkelrosa aquarell

Hydrangéa mac. "merveille sanguine"

blatt und blüte wie gemalt
angehaucht vom herbst
dunkelrosa aquarell

Montag, Oktober 11, 2010

manchmal steig' ich auf den berg


manchmal steig' ich auf den berg
und wart' auf weiße wolken
dann such' ich mir die schönste aus
zum liegen und zum träumen

manchmal steig' ich auf den berg
leg' lieder auf die wolken
die singt der wind um mitternacht
ich hör's in meinen träumen

manchmal steig' ich auf den berg
leg' wünsche auf die wolken
die fliegen zu der liebsten hin
so kann sie besser träumen

manchmal steig' ich auf den berg
und wart' auf weiße wolken
schickt mir die liebste einen gruß
so werd' ich von ihr träumen

Samstag, Oktober 09, 2010

im traum : ein seltsamer - bunter vogel

Aquarell :  Lydia Thießen  (  freundlicherweise )

sie kam vorbei und sagte zu ihm
sie würde sich von ihm trennen

er wäre ja nur ein träumer
ein seltsamer - bunter vogel

darauf konnte er nichts sagen
er war einfach nur traurig

dann aber stieg er auf einen baum
sah auf sie hinab und winkte

er breitete seine arme aus
und flog langsam über sie dahin

er war überrascht - daß er wirklich
ein seltsamer - bunter vogel war

Mittwoch, Oktober 06, 2010

das gras in bronze spielt im wind


 die eichenblätter färben sich
in herbstbuntleuchtend farben

die weißen birken steh'n im sand
mit schwarzen wetternarben

das gras in bronze spielt im wind
ein glück - daß wir gekommen sind
Site Meter