Samstag, Februar 25, 2012

an stillen ufern liegen

Impátiens glandulífera  -  Indisches Springkraut

an stillen ufern liegen
auf sanften wellen wiegen
den sternenhimmel greifen :
ich laß' die träume schweifen

dem ruf der wildnis lauschen
wo wälder mächtig rauschen
an klaren wassern trinken :
ich laß' mich traumwärts sinken

auf weichem moos hinschreiten
den blick in ferne weiten
die morgenröte binden :
ich laß' den traum entschwinden

Montag, Februar 13, 2012

blumen von papier

Ranunkeln   -  ( Dekoration )

  blumen von papier
die welken nie hin :
  sie blühen bei dir
  auch wenn ich nicht bin

blumen von papier
  so weiß wie der schnee :
die schenke ich dir
wenn ich von dir geh'

Samstag, Februar 11, 2012

meine winterfarben

blau - das eis vom see
schwarz - im feld die raben
weiß - der neue schnee
 

Mittwoch, Februar 08, 2012

ich habe den ort nie gefunden ...

Liquidámbar  styracíflua  -  Amberbaum

ich habe den ort nie gefunden 
den ich in träumen sah

da waren die häuser umwunden
mit gold - und silberhaar

die blumen
die blühten auf bäumen

und vögel sah ich dort :
die sangen so herrliche lieder

sie fliegen niemals fort

Mittwoch, Februar 01, 2012

armut heißt frieren



kälte kriecht durch jede ritze
weil der wind so frostig weht
staubig und zerbroch'ne fenster
starren in die dunkle nacht
nur ein kerzenstummel leuchtet
spärlich in dem dunklem raum
kälte kriecht durch jede ritze
eisig - wenn die sonne geht ...
Site Meter